#1 V65/BR 265 von MBW Spur 0 GmbH 13.02.2019 17:01

avatar

Guten Tag, die V 65/BR 265 ist wie geplant für 2020 eingepflegt. Das Modell wird in kompletter Messingbauweise 1.749,00 € zum Vorbestellpreis kosten und wird Ende Februar 2019 freigeschaltet. Sie wird einen Faulhabermotor und den neuen V5 L Sound-Decoder bekommen. Weiter auch den neuen ESU Raucherzeuger. Es werden in Messing nun alle Varianten der DB und Privatbahnen kommen, die auch die entsprechenden Änderungen erhalten.

#2 RE: V65/BR 265 von Nullkommanull 14.02.2019 11:29

Hallo zusammen,

diese Nachricht löst bei mir gemischte Gefühle aus. Einerseits freue ich mich über die „Wiederauferstehung“, andererseits fürchte ich, dass dieser Ankündigung das gleiche Schicksal wie bei der V 90 widerfahren wird. Bei dem äußerst fair eingepreisten Angebot für das Modell in Gemischtbauweise kamen ja schon nicht genügend Bestellungen zusammen. Bei einem zweieinhalbmal so teuren Messingmodell, so schön es auch werden möge, wird sich die Zahl wohl kaum steigern lassen, eher im Gegenteil. Wie wir schon bei der V 90 gelernt haben: Eine kleine Schar eingefleischter, enthusiastischer Fans reicht nicht einmal für eine Kleinserie. Traurig, aber wahr. Nun gut, die Hoffnung stirbt zuletzt (aber sie stirbt)…

Über eine Privatbahnvariante würde ich mich auch sehr freuen. Das MBW Team hat bei den Dampfern gezeigt, dass man durchaus in der Lage ist, eine Reihe von unterschiedlichen Formvarianten anzubieten. Aber trotzdem erneuere ich hier nochmal den Hinweis, dass die 650 D im Prinzip einen völlig anderen Loktyp gegenüber der DB V 65 darstellt. Führerhaus, Vorbauten, Beleuchtung, Rahmen/Achsstand, es weicht fast alles voneinander ab. Eine Auflistung der (Modell-)Gleichteile wäre kürzer. Einzig die D 02 der Meppen-Haselünner-Eisenbahn ließe sich mit geringem Aufwand (umlackierte, ehemalige V 65 001) ganz vorbildlich realisieren.

Die Lok der Tegernseebahn ist aufgrund der blauen Lackierung sicherlich sehr attraktiv (subjektiv). Der Löwenanteil der 650 D Typen ging jedoch an die Köln-Bonner-Eisenbahn (8 von insgesamt 22 gebauten Loks). Der Rest verteilte sich auf Einzelgänger oder bestenfalls Pärchen. Da könnte man also die Auswahl nochmal überdenken. Wie wäre es das Angebot um eine unbeschriftete Variante bzw. Variante ohne Eigentümer Kennzeichnung zu erweitern? Eventuell ließen sich damit damit noch ein paar zusätzliche Bestellungen herauskitzeln. In diesem Punkt ist es sicherlich unmöglich, es allen Interessenten recht zu machen.

Vor einigen Wochen hat Heljan die MaK 650 D für H0 angekündigt. Auf Nachfrage wurde mir in Köln versichert, dass man an ein entsprechendes Modell für Spur 0 keinen Gedanken verschwendet, obwohl die im Bau von Dieselloks für den britischen Markt sehr geübt sind. Alle Hoffnung ruht also auf MBW.

Zum Abschluß die obligatorische Frage: Gibt es einen Bonus für Alt-Besteller?

Viele Grüße
Klaus

#3 RE: V65/BR 265 von MBW Spur 0 GmbH 14.02.2019 11:57

avatar

Guten Tag, glaubt mir die wird in jedem Fall explizit mit allen Änderungen gebaut, das ist das schöne am Messingbau. Und ja, es werden viele Varianten gebaut und ja, es werden nur 120 wenn Gott will 150 sein. Im ganzen. Nicht so pessimistisch sein, die Lok ist keine Doppelentwicklung und wer eine haben möchte, bestellen dann kann er Sie von uns auch schnell bekommen, denn Lebenszeit ist auch teuer.

100,00 € Altbesteller Bonus - Mit Hinweis auf die alte Auftragsnummer.

#4 RE: V65/BR 265 von Nullkommanull 14.02.2019 19:08

Hallo zusammen,

gut, dann wollen wir den Pessimismus mal hinten anstellen und positiv in die Zukunft blicken.
Ich habe mal die Referenzseite „Loks aus Kiel“ konsultiert und die Erstabnehmer der 22 Privatbahnloks der Type 650 D zusammengefasst:

- 8 x Köln-Bonner-Eisenbahn (V 11 bis V 18)

- 3 x Osthannoversche Eisenbahn (“60021” bis “60023”)

- 2 x Deutsche Solvay Werke (“1”, “2”)

- 1 x Eisenbahn Neheim-Hüsten-Sundern (V 63)

- 1 x Hjørring Privatbaner [DK] (“13”)

- 1 x Tegernseebahn AG (V 65-12)

- 1 x Hamburgische Electrizitäts Werke AG

- 1 x Hillerød-Frederiksværk-Hundested Jernbane [DK] (M 11)

- 1 x Verkehrsbetriebe des Kreises Schleswig (“36”)

- 1 x Verden-Walsroder-Eisenbahn (“5”)

- 1 x Ilmebahn AG (V 65-02)

- 1 x Eregli Kömurleri Isletmesi, Zonguldak [TR] (TK I)


Fast alle Loks haben die ersten 20 Jahre (und mehr) beim Erstkäufer verbracht. Bei einer Berücksichtigung der späteren Verwendungsorte würde die Liste völlig unübersichtlich werden.
Wer selber noch mehr Details nachlesen möchte oder Bilder sucht:

https://www.loks-aus-kiel.de/index.php?n...ge&object=650+D

Wie wäre es mit einer Umfrage über die favorisierten Privatbahn Versionen? So könnte man sich ein Stimmungsbild über die gefragtesten bzw. aussichtsreichsten Kandidaten machen.

Viele Grüße
Klaus

#5 RE: V65/BR 265 von Privatbahner 15.02.2019 13:52

Hallo,

danke für die Schau auf die Privatbahnmodelle. Was ich nicht recht verstehe, dass - nehmen wir das Beispiel Tegernseebahn - ursprünglich nicht der Typ 650 D, sondern 600 D als Modell bestellbar war. Konkret die TAG 11 und nicht die (beispielhaft gelistete) TAG 12. Hintergrund war wohl, dass die 600 D vom Aufbau her der V 65 ähnlicher war, als nun die 650 D.

Wir lassen die Frage mal unbeantwortet, ob es genügend Interessenten für die 57 verschiedenen Privatbahnloks der Type 600 D gäbe, oder ob andere (800 D, 850 D, 1000 D, 1200 D) auch interessant wären.

Mein Favorit ist der Typ der TAG 12, also eine 650 D. Der Preis ist für eine Diesellok dieser Größe schon beachtlich (wg. Preisanpassungen China?). Früher war es weniger als halb so viel (mit Kunststoff!) und die damals wählbare TAG 11 besser gefragt als alle anderen Privaten (z.B. Bentheimer Eisenbahn). Könnte man bei der Ausführung nicht noch etwas abspecken zum Beispiel durch Verzicht auf das (eh recht dünne) Rauchfähnchen (Rauchgenerator)?

Grüßle
Privatbahner

#6 RE: V65/BR 265 von MBW Spur 0 GmbH 15.02.2019 15:31

avatar

Guten Tag, ich verstehe wenn man den Preis nicht nachvollziehen mag, wenn es noch Kunststoffproduzenten gibt. Die sind aber nicht weit weg von unserem Messingpreis, zumindest bei den Dampfern.

Die Philosophie bei handgefertigten Modellen aus Messing ist deren Exklusivität und Haptik sowie die personalisierbare Detaillierung einer jeden unterschiedlichen Betriebsnummer (Mag manchen auch egal sein) und die eben geringe Auflage. Manchmal bis zu 10 Modelle einer Artikelnummer nur. Tatsächlich vergleicht man Äpfel mit Birnen. Kleinserie war immer etwas teurer als die Großserie. Man mag sich erinnern, was andere Mitbewerber in Messing für Preise aufrufen, die nochmals um bis zu 30% höher liegen als unsere. Die Elektronik spielt hier tatsächlich eine wichtige, aber im Vergleich zum Produkt aus Messing eine niedrigere Rolle. Sonst darf jeder hier gerne schreiben und erklären, warum die Messingprodukte im Preis höher liegen als Kunststoffmodelle.

Vielen Dank*

#7 RE: V65/BR 265 von GH 15.02.2019 18:30

Hallo Herr Elze,

mein Respekt wenn Sie es tatsächlich fertigbringen, die Vielzahl der "Privatbahner" zu einer Kauforder in einer Stückzahl zu veranlassen, die eine rentable Produktion erlaubt. Ich befürchte nur, dass jeder, der jetzt sich auf "seine" Privatbahnlok freut, jeweils ein anderes Vorbild im Sinn hat. Und wenn es mal die gleiche Bahngesellschaft sein sollte, will der eine Ep. III, der andere Ep. IV. Und wenn es verschiedene Farben geben sollte, will einer rot, der andere grün und der dritte blau. Sie schrieben vor ein paar Tagen, dass bei den Dampfern künftig maximal 6 Varianten angeboten werden sollen. Ihre Argumente hierfür verstehe ich. Gerade deshalb irritiert mich aber Ihre Aussage zu den Varianten der V65. Natürlich kann man in Kleinserie eher auf verschiedene Details und Farben eingehen. Aber das hat dann seinen Preis. Da müssten die Privatbahnloks schon 200, vielleicht auch 300 Euro teurer sein als die "Standardversion" (DB Ep. III). Davon habe ich aber nichts gelesen. Und wenn Sie bzw. RAS jetzt z.B. 4 Loks / Bahngesellschaften auswählen, ist dann das Geschrei groß, weil die Wunschvariante fehlt. Daher erscheint mir eine Variante nur mit Grundierung am sinnvollsten, da ein jeder die Lok so lackieren kann, wie er will, oder einen professionellen Lackierer (die es ja gibt) damit beauftragen kann.

Hallo Privatbahner,

vielleicht bringt Ihr es fertig, in den nächsten Tagen einmal zu sondieren, welche Handvoll an Varianten Euren Wünschen gerecht wird und die Chance haben, auf die von Herrn Elze im Zusammenhang mit den Dampfern genannten mindestens 10 (verbindlichen) Bestellungen pro Variante zu kommen.

VG Gert

#8 RE: V65/BR 265 von 215 033 16.02.2019 19:33

Hallo,

bin jetzt einmal sehr auf die bestellbaren Versionen gespannt.
KBE oder/und Tegernsee wären für mich interessant.
Was ich ja bisher noch immer nicht verstehe; warum muss eine Diesellok einen Rauchsatz bekommen? Für mich treibt das nur den VK unnötig in die Höhe.

Gruß Rainer

#9 RE: V65/BR 265 von Bernard van Laar 17.02.2019 14:15

avatar

Hallo,

Ich habe an Samstag auf das spur 01 Treff in Maarn ein sehr schone bild gemacht von der V65 in spur 1 . Personlich find ich diese ein sehr tolles Modell









Viel spats bei diese bilder von Mir,

Mit freundliche grussen,

bernhard

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz